Saalbach – Hinterglemm News

Blog zum Skigebiet


Hinterlasse einen Kommentar

WPMD – White Pearl Mountain Days: Das Event für bunte Vögel

Das Konzept ist so einfach wie einfach genial: Man nehme die traumhafte Kulisse des Ski-Circus Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn, gebe ein vielfältiges Rahmenprogramm dazu und garniere alles mit international gefragten DJs, die sich im Dunstkreis von Soul, House und Jazz bewegen und vergesse dabei auch nicht, ein paar Live-Performances dazu zu geben. Voilá: Fertig ist das schmackhafte Winterprogramm, das du dir nicht entgehen lassen darfst! White Pearl Mountain Days, ich komme!

All das ruht, das musst du wissen, auf vier Säulen: Sonnenskilauf, Entertainment, Kulinarik und Active Lifestlye. Soll heißen: Du bekommst wunderbar präparierte Pisten, ganz viel Unterhaltung, feinste Köstlichkeiten und Aktivitäten wie etwa Yoga oder Faszien-Training. Ich würde sagen: SO geht Wohlfühlen!

Herzstück bei allem sind natürlich die DJs und die Live-Acts. Und das, obwohl auch Tänzerinnen und Walking-Acts noch zusätzlich für Überraschungen sorgen werden – soviel ist schon mal sicher.

Losgehen wird es wird es am 25. März und dauern bis zum 3. April. Ich würde vorschlagen: Gönn dir doch die volle Zeit. Eine kleine Auszeit mit ganz viel Abenteuer, Schönheit, Musik und guter Stimmung. Du hast es dir verdient. Ein Zimmer gebucht und schon kannst du dich vorfreuen!

Aber halt, kommen wir vorerst noch ein wenig zu den Acts, die für dich auf der Bühne stehen werden. Im Line-Up enthalten sind namhafte Künstler wie etwa Angelo Ferrari, David Penn, Marisha oder Soulstar 500. Ersterer wird deine Ohren mit feinsten, funkigen Beats verwöhnen, David Penn im House zuhause und Soulstar 500 wird geht, nomen est omen, eher in die soulige Richtung. Eine geniale Mischung!

So, jetzt weißt du also, wie du das Ende der Wintersaison verbringen wirst. Bis bald, hoffe man sieht sich!

Titelbild (c) WPMD


Hinterlasse einen Kommentar

„The Big White Bang 2015“ in Saalbach: Weltweit größtes Skigebiet

Jetzt ist schon wieder was passiert. Und zwar etwas ganz und gar Wunderbares. Lange wurde darüber gemunkelt, ausführlich wurde verhandelt. Dann kam im Dezember 2014 die positive Entscheidung. Unter dem Motto „TirolS – Zwei Länder. Eine Bahn.“ wachsen hier zwei Skigebiete zusammen, die beide jahrelang und nachhaltig in Qualität investiert haben. Jetzt trifft Qualität auf Qualität. Mit dem Zusammenschluss der Skigebiete Fieberbrunn und dem Skicircus Saalbach-Hinterglemm-Leogang öffnet im Dezember 2015 eines der weltweit größten Skigebiete seiner Pforten. Und das größte Österreichs. Tirol meets Salzburg meets Skivergnügen! Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

BMW-X-Drive-Feeling in Saalbach live erleben

Ja, richtig gelesen, in Saalbach kannst du das BMW-X-Drive-Feeling auf Schnee und Eis live erleben. So hat man im Skiurlaub auch mal eine spannende Abwechslung. Weil wo kann man die Sicherheit eines Allrad-Autos besser testen, als in den Bergen. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Hotel-Tipp: Zuhause bei „Mama Thresl“ in Leogang

Es geht euch vielleicht wie mir: Ich mag die Hotellandschaft in Österreich. Aber ein bisschen unverwechselbarer, hipper und einzigartiger dürften ein paar Hotels dann doch sein. Altes Holz und Herrgottswinkel sind zwar schön, mag aber auch nicht jeder. Vor allem dann, wenn es sich dabei nicht um ein leicht ironisches Zitat handelt, sondern alles ernst gemeint daherkommt. Und so richtig cool ist das eigentlich auch nicht. Anders ist das bei „Mama Thresl“, die nie bierernst, sondern immer mit einem gewissen Augenzwinkern daherkommt – und dabei ganz schön stylisch ist und gut aussieht. Weiterlesen

Wellness im Alpenkarawanserei Designhotel HInterglemm


Hinterlasse einen Kommentar

Wohlfühlen in Saalbach-Hinterglemm: Designhotel Alpen Karawanserai

Lust auf Zeit zu zweit? Lust auf einen absolut herrlichen Skiurlaub in Saalbach-Hinterglemm? Lust das alles noch mit einem schicken Designhotel in Saalbach-Hinterglemm zu verbinden? Dann seid ihr beim Hinterglemm Designhotel Alpen Karawanserei **** an der absolut richtigen Adresse. Weiterlesen


Ein Kommentar

Skispass mit Skipass in Saalbach-Hinterglemm

Habt ihr schon mal von der App „Skiline“ gehört? Wenn ihr diese Frage mit „NEIN“ beantwortet habt, dann müsst ihr unbedingt weiterlesen. Ich bin mir sicher, ihr werdet begeistert von der Idee dahinter sein!

Dazu müsst ihr mir aber zuerst ein paar weitere Fragen beantworten: Ihr steht auf Leistung, Schnelligkeit und Effizienz? Ihr findet nichts fader als nur ein bisschen plan- und ziellos die Pisten hinunter zu wedeln? Ihr seid der Meinung, dass an euch ein guter Profi-Skifahrer verloren gegangen ist? Wenn ihr auch nur eine dieser Fragen mit „JA“ beantwortet habt, dann ist die App „Skiline“ genau das, was ihr schon lange gesucht habt. Und das ihr jetzt dank dem Innovationsgeist des Skigebiets Saalbach-Hinterglemm endlich auch geboten bekommt.

Doch jetzt endlich zur Sache Schätzchen. Worum genau geht es? Wie funktioniert das alles? Eigentlich simpel: Ihr meldet euch bei „Skiline“ mit eurer Skipass Nummer an, gebt E-Mail-Adresse und Passwort ein oder steigt gleich mit Facebook ein. Dann eröffnet sich eine ganze Welt an Vergleichsmöglichkeiten, Zahlen, Daten und Fakten, die euren Skitag nicht nur zu einem schönen und netten Skitag machen, sondern zu einem Tag, an dem ihr schauen könnt, was ihr wirklich getan habt.

Einfach Skipass-Nummer auf „Skiline“ eingeben

„Skiline“ zeigt die gefahrenen Höhenmeter, Liftfahrten und Pistenkilometer des Skitages als Höhenmeterdiagramm an. Denn nur dann weiß man, warum einem am nächsten Tag vielleicht der sogenannte Muskelkater quält. Das ganze funktioniert wie gesagt über die eindeutige Skiline-Nummer auf eurem Skipass, welche ihr online bei Skiline.cc oder auf eurer Skiline-App am Handy eingebt.

Und es kommt noch besser: Ihr könnt euren eigenen Rennfilm drehen. „Skimovie“ ermöglicht euch auf eigens mit HD-Kameras ausgestatteten Pisten, dass ihr euch wie ein echter Skirennläufer fühlt. Die Kameras verfolgen auch auf Schritt und Tritt und ihr werdet sicher das Beste geben, damit ihr eine glänzende Vorstellung abliefert. Selbstverständlich könnt ihr dieses Video dann veröffentlichen, herunterladen und auf Social Media Plattformen veröffentlichen.

Weiters gibt es die Funktion „Photopoint“, mit der ihr eure Freunde an eurem Skierlebnis teilhaben lassen könnt. Und auch die Funktion „Speedcheck“, bei dem ihr eure Höchstgeschwindigkeit überprüfen könnt ist nicht von schlechten Eltern.

Gerade letztens ist ein Freund von mir mit einem Salomon 24 X-Kart Pro von MIETSKI satte 112 km/h die Piste hinuntergebrettert. Wow, ich hätte echt nicht gedacht, dass solche Spitzengeschwindigkeiten auch von Hobbyskifahrern erreicht werden. Dank „Speedcheck“ von Skiline.cc wurde das aufgezeichnet. Wenn also mal jemand beim „Apres-Ski-Latein“ mit High-Speed prahlen sollte, dann fragt ihn einfach nach Skiline-Beweisen.

So in etwas könnte euer Skitag in Saalbach-Hinterglemm aussehen ...

So in etwas könnte euer Skitag in Saalbach-Hinterglemm aussehen …

Selbstverständlich bleibt das alles nicht „nur“ auf das Skigebiet Saalbach-Hinterglemm beschränkt, sondern auch in Sölden und im Zillertal könnt ihr eure Leistung und euren Skitag in Zahlen und Fakten gießen lassen.

Ihr seht also schon: Der olympische Gedanke lebt! Nicht nur dabei sein ist alles, sondern es kommt auch auf die Leistung an. Schneller. Höher. Weiter. Mit „Skiline“ fühlt ihr auch wie wirklich Athleten, die sich mit anderen Athleten messen müssen. Seid ihr etwa gar in der Lage, einen neuen Streckenrekord in Saalbach-Hinterglemm aufzustellen? Probiert es doch einfach selbst aus…


Hinterlasse einen Kommentar

Gleich gruppenweise nach Saalbach-Hinterglemm?

Jetzt mal ehrlich: eigentlich macht das Reisen erst in und mit einer Gruppe so richtig Spaß, oder? Ich hatten wohl den Fehler begangen, dass ich in letzter Zeit viel mit meiner Familie verreist war oder auch „nur“ mit meiner Frau allein. Alles schön und gut. Aber das Reisen mit einer Gruppe, das hat schon was. An diese Tatsache wurde ich erinnert, als man mir Saalbach-Hinterglemm empfahl, das der perfekte Ort für Gruppenreisen sei, und das aus mehreren Gründen.

Diese Worte aus berufenem Mund, also von jemandem, der sich mit den Skigebieten besser auskannte als ich, brachten mich ins Grübeln. Hatte ich die ganze Zeit die „falsche“ Reiseform gewählt? Oder war ich gar mit der falschen Reiseform am falschen Ort gewesen? Fragen über Fragen. Ich hatte jedenfalls den Verdacht, dass man mit der richtigen Reiseform am richtigen Ort das absolute Glück finden konnte.

Nicht nur perfekt für Gruppenreisen ist Saalbach-Hinterglemm, nein: auch schön ist es dort...

Nicht nur perfekt für Gruppenreisen ist Saalbach-Hinterglemm, nein: auch schön ist es dort…

Gute Argumente für Saalbach-Hinterglemm…

Die Argumente meines Kollegen überzeugten jedenfalls schon einmal: In Saalbach-Hinterglemm gäbe es eine fast endlose Zahl an einladenden Hütten, in denen man auch übernachten könne. Die Vielfalt an Skihütten könne sich wahrlich sehen lassen. Das Skigebiet sei ideal für Anfänger und für Profis und es gäbe nicht zuletzt auch günstige Gruppen-Aktionen wie eben DIESE hier.

Klang überzeugend, war es augenscheinlich auch. Perfekte Voraussetzungen also, um mit einer Gruppe in Saalbach-Hinterglemm einzufallen. Denn Gruppen haben ja auch eine Eigenschaft: Sie sind heterogen, zumal wenn man sich seine eigene kleine Gruppe nicht selbst zusammenstellt sondern sich wahrhaftig auf das ultimative Abenteuer einlässt: Einer wirklichen Gruppenreise.

Denn eine wirkliche Gruppenreise ist ein spannendes Abenteuer, weil man eben einen Großteil der Mitreisenden nicht kennt. Und genau diese Buntheit einer Gruppe machte den absoluten Reiz einer solchen Reise aus. Ich reflektierte noch einmal schnell mein Reiseverhalten und stellte bei meiner Recherche schnell fest, dass Gruppenreisen absolut im Trend lagen. Was schön war. Denn so war ich endlich einmal trendy.

Ich hatte meine nächste Reise jedenfalls schon fast geplant. Und sie würde nach Saalbach-Hinterglemm gehen. So viel war schon mal sicher. Ich war bereit.


Hinterlasse einen Kommentar

Was für ein Zirkus in Saalbach Hinterglemm!

Erinnert ihr euch noch daran, wann ihr zum letzten Mal im Zirkus gewesen seid? Ich kann natürlich nicht für euch antworten, aber bei mir ist es schon eine ganze Weile her. Die Erinnerung an den letzten Zirkusbesuch haben für mich sehr viel mit Kindheit zu tun, mit meiner Herkunft, ein wenig kommt bei mir auch das heimelige Gefühl von Familie und Heimat auf. Es waren jedenfalls immer ganz besondere Momente, schöne Augenblicke wenn man sich darauf freute, die Karten schon in den Händen haltend. Es war klar: die ganze Familie ging mit, man bekam Popcorn oder Zuckerwatte. Zirkus war, kurz gesagt, ein Ausnahmezustand.

Und genau dieser Ausnahmezustand setze sich im Zirkuszelt fort. Für mich war das alles sehr weit weg vom Alltag, vom Üblichen, vom Konventionellen. Die Artisten und Clowns die man im Zirkus sah und die ihre Kunststücke und Attraktionen vorführten, waren wie aus einer anderen Welt. Eine Welt, die bunter war als die restliche Welt. Eine Welt, in die man sich für ein paar Stunden hinein träumen konnte und in der andere Gesetze und eine andere Logik galt.

Obwohl es historisch gesehen ja nicht stimmt: Für mich hatte Zirkus immer auch etwas von Karneval. Karneval: Die Zeit in der sich die Hierarchien umkehrten und in der der Narr ein König sein konnte und umgekehrt. Zusammengefasst also: Zirkus ist eine zeitlich und örtliche abgegrenzte Situation, in der andere Regeln und Gesetze herrschen als in der restlichen Welt.

Der Skicircus Saalbach Hinterglemm wirkt wie eine andere Welt...

Der Skicircus Saalbach Hinterglemm wirkt wie eine andere Welt…

Der Zirkus im Skicirus Saalbach Hinterglemm

Mit dieser These, obwohl sie vielleicht angreifbar ist und meine subjektive Erfahrung auf eine objektive Ebene zu heben versucht, kann man arbeiten. Und damit schlägt man auch relativ lässig einen Bogen zum Skicircus Saalbach Hinterglemm. Normale Gesetze und Gesetzmäßigkeiten gelten hier nicht, auch hier herrscht, in gewisser Hinsicht, ein Ausnahmezustand: Ganze 200 km besten präparierter Abfahrten werden hier geboten, 55 modernste Seilbahn- und Liftanlagen, Snowparks, Rennstrecken, Carvingstrecken. Und das könnte man noch fast endlos so fortführen. Ich erspare euch das und behaupte einfach mal ein wenig salopp: Das bekommt man nicht alle Tage geboten. Kommen Sie, Sehen sie, staunen Sie!

Nur eine klitzekleine Verschiebung in der Wertigkeit gibt es beim Skicircus Saalbach Hinterglemm: Im Mittelpunkt stehen nicht Menschen, Tiere und Kunststücke, sondern schlicht und ergreifend die Skipisten und die schier unendlichen wintersportlichen Möglichkeiten in Saalbach Hinterglemm. Man staunt also nicht über die Kunstfertigkeiten und über die Geschicklichkeit der Artisten, sondern über die endlosen Möglichkeiten vor Ort. Der Ausnahmezustand stellt sich schon mal allein deswegen ein, weil man die sprichwörtliche Qual der Wahl hat. Und in seinem Winterurlaub ganz sicher nicht damit fertig wird, alle Pisten zu befahren.

So sieht ein möglicher Traum im Skicircus Saalbach-Hinterglemm aus...

So sieht ein möglicher Traum im Skicircus Saalbach-Hinterglemm aus…

Man könnte also die Ausgangsbehauptung auf den Skicircus Saalbach Hinterglemm übertragen: Ein Winterurlaub im Skicircus Saalach Hinterglemm ist eine zeitlich und örtlich abgegrenzte Situation, in der andere Regeln und Gesetze herrschen als in der restlichen Welt. Am besten ist es, und das ist bei Behauptungen immer so, wenn man diese These vor Ort selbst überprüft. Ihr werdet euch wie in einem „Zirkus“ vorkommen, in einem absoluten Ausnahmezustand, Begeisterungsstürme und Euphorie mit eingeschlossen. Also, worauf wartet ihr noch? Auf in den Zirkus, zum Skicirus Saalbach Hinterglemm!


Hinterlasse einen Kommentar

100 Jahre Schiclub Saalbach-Hinterglemm

100 Jahre Schiclub Saalbach-Hinterglemm: Wenn das mal kein Grund zum Feiern ist! Hätte man es sich am 05. April 1914 vorstellen können, dass man einst in 100 Jahren das hundertjährige Jubiläum feiert? Wohl kaum, zumal auch die Aktivitäten des Vereins kurz nach der Gründung auch schon wieder ausgesetzt wurden, denn bekanntlich folgte in den Jahren 1914 – 1918 der erste Weltkrieg. Bereits zwei Jahre nach dem Ende des ersten Weltkrieges wird die Tätigkeit wieder aufgenommen, dieses Mal unter der Obmannschaft von Fritz Hochleitner, der ab diesem Zeitpunkt die Rolle des Obmann des Vereins übernimmt.

Ein interessantes Detail, mehr als nur am Rande wichtig, ist die Tatsache, dass der Schiclub Saalbach-Hinterglemm zu dieser Zeit wesentlich mehr als „nur“ ein Schiclub ist, denn ihm obliegt zu dieser Zeit auch die gesamte Fremdenverkehrswerbung. Keine schlechte und unwichtige Aufgabe, die der Verein historisch gesehen hier übernehmen durfte. 1924 tritt dann die Gemeinde Saalbach auf drängen des WSV dem Landesverband für Fremdenverkehr bei. Langsam aber stetig entwickelt sich Saalbach-Hinterglemm zu der Wintersportregion, die es heute ist.

Der Schiclub Saalbach-Hinterglemm feiert unglaubliche 100 Jahre seines Bestehens...

Der Schiclub Saalbach-Hinterglemm feiert unglaubliche 100 Jahre seines Bestehens…

Ab dem 01. Juli  1948 erfolgt dann die Trennung der Aufgaben des Fremdenverkehrs und der Sportförderung. Ab diesem Zeitpunkt kümmert sich der Schi- und Sportclub Saalbach-Hinterglemm rührig und erfolgreich um die Agenden der Sportförderung. Und in diesem Gebiet hat der Schiclub Saalbach-Hinterglemm zweifellos seine Bestimmung gefunden und es bei den Tätigkeiten und Aktivitäten in diesem Bereich zu absoluter Meisterschaft gebracht. So findet zum Beispiel von 10. – 16. März 1980 das 1. Weltcupfinale der Damen in Saalbach-Hinterglemm statt. Weitere Weltcuprennen werden ab diesem Datum noch folgen.

Es wäre leicht noch andere Daten hinzufügen und auch andere einschneidende Ereignisse zu skizzieren. Der Zweck eines kurzen Rückblicks ist es aber immer zugleich auch nach vorne zu blicken. Die Relevanz des Schiclubs Saalbach-Hinterglemm speist sich nicht nur aus der eigenen, langen, bewegten und eindrucksvollen Geschichte. Die Verdienst des Schiclubs sind nicht hoch genug einzuschätzen. Der Schiclub Saalbach-Hinterglemm denkt zum Glück auch gar nicht daran, sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen. Er macht das schiere Gegenteil und ist im heute aktiver als jemals zuvor.

Ein paar Beispiele gefällig? Der Skifahrnachwuchs wird nach wie vor bestens gepflegt und betreut. Auch eine Kinder- und Schülermannschaft hat der Schiclub zu bieten. Und natürlich organisiert der Schiclub Saalbach-Hinterglemm bis hinein in den heutigen Tag FIS Damen-Rennen. Die Erfahrung in diesem Bereich erleichtert die Organisation dabei natürlich ungemein und die Events gehen, wie eigentlich immer, reibungslos und hochprofessionell über die Bühne.

Genau diese Professionalität und den Einfallsreichtum, der mittlerweile auf 100 Jahre Erfahrung zurückgreifen kann, darf man sich auch beim Jubiläums-Wochenende erwarten, an dem 100 Jahre Schiclub Saalbach-Hinterglemm gefeiert werden. Das Programm im Detail findet man HIER.

Diese 100 Jahr-Feier ist jedenfalls mitnichten ein Rückblick auf vergangene Tage, sondern der Auftakt für weitere 100 Jahre und mehr. Feiert mit!


Hinterlasse einen Kommentar

Skigebiet Saalbach-Hinterglemm: Young Boarder Day im Dezember

Am 22. Dezember 2013 veranstaltet Burton Snowboards wieder gemeinsam mit den Bergbahnen Saalbach Hinterglemm und der Skischule Board.at den vierten „Young Boarder Day“. Mitmachen können alle Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren. Bei diesem Event bekommen deine Kids kostenlosen Snowboardunterricht und werden von Snowboard Profis instruiert. Sowohl Anfänger, als auch Fortgeschrittene und Profis können hier einige Insider Tricks lernen. Die top qualifizierten Instruktoren von der Snowboardschule in Saalbach betreuen die Kids den ganzen Tag. Die Kinder sind hier gut aufgehoben, während du das Skigebiet Saalbach-Hinterglemm erkunden kannst.

Dezember 2013: Young Boarder Day

Dezember 2013: Young Boarder Day

Tolles Event für alle Kinder von 6 bis 14 Jahren

Seit 2 Jahren gibt es nun den Kinder- und Jugend Snowboardtag in Saalbach. Beim Young Boarders Day kann jeder im Alter von 6 bis 14 Jahren mitmachen.  Snowboardevents für Kinder und Jugendliche sind in Saalbach sehr beliebt, dass  zeigte sich schon im letzten Jahr. Es  haben zahlreiche Kinder aus Österreich und Deutschland teilgenommen. Auch dieses Jahr dürften wieder zahlreiche Teilnehmerinnen zu erwarten sein. Eine frühzeitige Anmeldung ist auf jeden Fall sehr sinnvoll. Der Young Boarders Day bietet den Kindern jede Menge Spass und ist zusätzlich für deine Kinder sehr lehrreich. Vor allem in den Einsteiger- und Fortgeschrittenen Kursen bekommen die Kids, die Grundzüge und die verschiedenen Techniken des Snowboardens beigebracht (z.B. Begriffe wie Goofy, Regular, Nose, Tail, Twintip, etc.). Außerdem werden Verhaltensweisen auf und neben der Piste geübt (z.B. Lawinenkunde, FIS Regeln, Rücksicht nehmen auf andere, etc.), sowie eine ausführliche Einführung wie man das Verletzungsrisiko, z.B. durch das Tragen eines Helms oder Protektors minimieren kann.

Aber auch Fortgeschrittene und Profis kommen voll auf Ihre Kosten. Freestyle Begeisterte Jungs und Mädchen erhalten von erfahrenen Freestyle Coaches, wie z.B. einem Pro Rider von Burton, zahlreiche Tipps und Tricks beigebracht. Snowboard Profis wissen genau was beim Boarden zu beachten ist und deine Kinder werden begeistert sein. Wie in jeder Sportart zählen vor allem das richtige Aufwärmen, körperliche Fitness, gesunde Ernährung und Bewegungstalent zu den wichtigsten Komponenten um viel Spass zu haben.

Der Young Boarders Day bietet den Kindern auch einen tollen Burton Snowboardtest. Deine Kids bekommen kostenloses Test- und Verleihmaterial (Snowboard, Schuhe) von Burton Snowboards zur Verfügung gestellt. Außerdem gibt es für alle Teilnehmer vergünstigte Liftkarten und kleine Überraschungen. Mit der „Power of Zehn“ Aktion gibt es außerdem im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang für alle Youngsters von 6 bis 19 Jahre den Samstags-Skipass um nur zehn Euro.

Top Facts Young Boarder Day:

Ab 8.00 Uhr: Anmeldung, Materialausgabe & Kurseinteilung im BOARD.AT Shop Saalbach
Ab 10.00 Uhr: Kursbeginn für alle Levels (Anfänger, Fortgeschrittene, Freestyle)
ca. 12.00-13.00 Uhr: Mittagspause mit Mittagsbetreuung durch den Snowboardlehrer.
15.00 Uhr: Kursende beim BOARD.AT Shop in Saalbach

Anfänger ohne Vorkenntnisse benötigen voraussichtlich keine Liftkarte!
Die Mittagspause mit Mittagsbetreuung durch die Snowboardlehrer wird in den einzelnen Kursen flexibel organisiert, die Kinder und Jugendliche zahlen für Essen & Getränke selbst! Eine Voranmeldung garantiert die Teilnahme – Nachmeldungen können nur noch begrenzt angenommen werden. Informationen hinsichtlich dieses Event findest du auf der Homepage der Bergbahnen Saalbach.

Viel Spass beim Urlaub in Saalbach-Hinterglemm!