Saalbach – Hinterglemm News

Blog zum Skigebiet


Hinterlasse einen Kommentar

Rave on Snow: Rave-Exzess mit wunderbaren Acts

Rave

Rave, das legt schon die Wortbedeutung nahe, bedeutet Exzess. Und damit meine ich nicht Exzesse, die mit Drogen oder Alkohol zu tun haben. Exzess heißt hier: Sich verlieren in der Musik, sich ganz darauf einlassen, in eine Parallelwelt eintauchen, ganz im Hier und Jetzt aufgehen und auch einfach nur Probleme und Sorgen des Alltages ganz weit hinter sich lassen.

Das heißt natürlich, dass auch die Musik Eigenschaften haben muss, die diese Art und Weise des Exzesses begünstigen. Und ich kann euch sagen: Die Musik, die bei „Rave On Snow“ auf die Plattenteller kommt, hat diese Eigenschaften aber sowas von! Bereits zum 26. Mal findet dieses wunderbare Rave-Festival in Saalbach statt. Das heißt auch, dass es in einem der schönsten Skigebiete weitum liegt und ihr euch damit auch die eine oder andere Stunde Skifahren als Extra-Bonus gönnen könnt!

Line-Up

Doch was ist eigentlich los bei „Rave on Snow“? Ein Blick auf´s Line-Up lässt den Kenner und die Kennerin staunen: Pan-Pot aus Berlin geben sich ein Stelldichein, die DJane Magdalena aus Hamburg hat sich ebenfalls nicht lange bitten lassen und auch Butch aus Mainz wird für Partystimmung sorgen! Genauere Details zum Line-Up erfahrt ihr noch HIER. Aber letztlich ist hier alles schreiben nur Silber und das Erleben Gold. Einen kleinen Eindruck, wie es im letzten Jahr so war, bekommt ihr bei diesem schönen Video:

Was ihr wissen müsst

Dieses Ausnahmefestival geht vom 12. bis 15. Dezember 2019 über die Bühne. 13 Floors und über 60 Artists erwarten euch! Tickets bekommt ihr HIER. Jetzt braucht ihr eigentlich nur noch eine Unterkunft, und schon kann es losgehen. Ein bisschen Geduld müsst ihr wohl noch haben – aber derweil könnt ihr euch ja durch diverse Rave On Snow Videos klicken, die Acts anhören und euch davon überzeugen, dass die Location und die Landschaften ringsum einfach nur spektakulär sind!

Falls ihr zudem noch Hilfe bei der Anfahrt braucht, wird euch HIER geholfen.

Titelbild (c) Raveonsnow.com


Hinterlasse einen Kommentar

Bergfestival in Saalbach: Ein Hammer-Line-Up für Feinschmecker!

Außergewöhnliches Opening

Festivals gibt es wie Sand am Meer. Einige davon glänzen nicht gerade mit Originalität, was die Act-Auswahl betrifft. Das „Bergfestival“ in Saalbach ist da angenehm anders. Hier kann man Spaß haben, gescheit feiern und dennoch neue Acts entdecken, die man bisher höchstens vom Hörensagen her kannte oder zumindest noch nicht live erlebt hat.

Das Line-Up ist, das kann man ohne Übertreibung sagen, absolut handverlesen. Das Who-is-Who der nationalen und internationalen Indie-Szene gibt sich hier die Klinke in die Hand. Und das sehr zum Vergnügen der Zuschauer. Und die Zuschauer und Zuhörer beim Bergfestival, das muss schon mal gesagt werden, gehören zu den angenehmsten weitum. Und vergessen wir bitte nicht die Landschaft, in die dieses tolle Festival eingebettet ist!

Line-Up

Doch werfen wir einen Blick in das Line-Up, das zugleich mutig als auch mit einem gewaltigen roten Faden versehen ist. Da wären etwa die Hip-Hop-Urgesteine „Fettes Brot“, die den deutschen Hip-Hop maßgeblichen mitgeprägt haben oder die unfassbar geile Party-Brass-Band „LaBrassBanda“. Mit Mavi Phoenix ist eine Musikerin aus Österreich am Start, die das Zeug zum Weltstart hat. Gleiches gilt für Anakathi Koi, die so wenig provinziell klingt wie nur irgendwie möglich und wohl bald auf den ganz großen Bühnen der Welt zuhause sein wird. Von der Live-Macht eines Acts, der zugegen sein wird, könnt ihr euch hier überzeugen:

Und habe ich eigentlich schon von Evil Jared geschrieben, den man vornehmlich als leicht wahnsinnigen Bassisten der „Bloodhoung Gang“ kennt? Und das ist erst die Spitze des Eisberges, denn auch der derzeit, zu Recht, schwer angesagte Voodoo Jürgens, der im Oktober etwa einen fulminanten Auftritt bei „Willkommen Österreich“ hinlegte, gibt sich hier ein Stelldichein.

Was ihr wissen müsst

Das „Bergfestival“ wurde von Musikverrückten und Winterliebhabern ins Leben gerufen. Das merkt man an der Auswahl der Bands und an der Auswahl der Locations. Das Festival findet an verschiedenen Spielorten statt. Mehr Infos bekommt ihr HIER.  Das Festival findet vom 6. bis 8. Dezember statt. Tickets bekommt ihr direkt auf der hier bereits verlinken Homepage. Jetzt solltet ihr euch noch rasch um eine Unterkunft kümmern! Dann kann es schon – fast – losgehen!

Titelbild (c) TVB Saalbach-Hinterglemm


Hinterlasse einen Kommentar

„Dutchweek“ in Saalbach: Feiern lernen von den Holländern!

Feiern wie die Holländer

Ihr haltet euch schon für einigermaßen feuerfreudig, trinkfest und partyresistent. Schließlich trinkt ihr nicht euer erstes Bier, feiert eure erste Party und seid zum ersten Mal bei Aprés-Ski-Events in den alpinen Hot-Spots zugegen.

Das glaube ich euch natürlich. Mag schon sein. Aber habt ihr schon mal wie die Holländer gefeiert, die Jahr für Jahr in Saalbach einfallen und im Rahmen der „Dutchweek“, man verzeihe mir den Ausdruck, die Sau rauslassen als gäbe es kein morgen? Na eben.

Die „Dutchweek“ als „Anschauungsmaterial“

Na gut. Wenn ihr bis hier gelesen habt, dann seid ihr grundsätzlich lernbereit. Und gebt zu, dass ihr noch etwas dazulernen könnt, was eine richtige Feierkultur betrifft. Gut so! Denn ich kan auch besagte „Dutchweek“, die in diesem Jahr vom 20. bis 24. März über die Bühne geht nur ans nachdrücklich ans Feier- und Partyherz legen.

Aber was passiert da genau? Ganz einfach. Nicht nur dass unsere lieben Holländer mit allerbester Stimmung plötzlich den ohnehin schon nicht ganz ruhigen Ort bleben, sondern es wird auch auch noch feinste DJ-Mucke und Live-Bands geben. Man tut also der „Dutchweek“ durchaus ein bisschen Unrecht, wenn man sie rein auf das Feiern um des Feiern willens reduziert. Auch musikalisch untermalt müssen diese Party-Ausschweifungen natürlich werden.

Was ihr wissen müsst

Auch wenn ihr des holländischen nicht mächtig sei, könnt ihr euch HIER einen Überblick über Locations und Line-UP verschaffen. Ihr dann schon auf den ersten Blick: Saalbach wird wahrlich beben und wird ausführlich und auf höchste unterschiedliche Art bespielt.

Ich kann euch jedenfalls garantieren: Nach dem von Mittwoch bis Sonntag dauernden Party-Marathon habt ihr nachhaltig etwas für´s Party-Leben gelernt.

Jetzt husch, noch schnell eine passende Unterkunft für die paar Stunden Schlaf gebucht, die ihr in diesem Zeitraum bekommen werdet. Es lohnt sich mehr als nur, bei diesem Ausnahme-Feierereignis mit dabei zu sein!

Titelbild (c) Twycer.nl


Hinterlasse einen Kommentar

Die Sau rauslassen mit Mickie Krause auf der Walleggalm

Die Walleggalm

Im Leben gibt es zu viel Alltag und zu wenig Ausnahmezustand. Nur allzu verständlich somit, dass es Orte braucht, an denen der Ausnahmezustand herrscht und sich das Gefühl der Alltagsferne augenblicklich einstellt. Die „Walleggalm“ in Hinterglemm ist ein solcher Ort. Der Slogan dieser Feierhütte in Hinterglemm, der „Deine Megazeit“ lautet, ist Programm.

Kurz gesagt: Diese Alm ist vielleicht die Alm der Almen. Ein Ort, an dem selbst Partymuffeln Partybeine gemacht werden. Dafür sorgt die richtige Mischung aus guten Getränken, Snacks für den schnellen Hunger und handverlesene Acts. Und mit Acts meine ich Leute, die wirklich wissen, wie man Stimmung verbreitet und für Partyekstasen sorgt. In der Schirmbar könnt ihr rund um Auftritte etwa von Party-Granate Mickie Krause schon mal ordentlich vor- oder nachglühen.

Mickie Krause

Damit ist auch schon das Stichwort gefallen: Der gute Herr Krause wird am Mittwoch, dem 6. März von 12:00 bis 17:00 die legendäre Walleggalm beehren. Das sind dann allerbeste Voraussetzungen um die Walleggalm so zu erleben, wie sie eigentlich gemeint ist. Sie ist an solchen Tagen ein Ort voller brodelnder Energie, vollgepackt mit ausgelassenen und aufgeschlossenen Menschen.

Sie alle eint der Wunsch, dem oft doch etwas hektischen Alltag zu entfliehen und es sich einfach nur gut gehen zu lassen. Zur Kompensation des sonstigen Stresses und der ansonsten oft vorherrschenden reinen Vernunft im Leben, lässt man hier oft die sprichwörtliche Sau raus. Und das ist verdammt noch mal gut so! Mit diesem Lied könnt ihr euch auf diesen Zustand schon mal einstimmen:

Was ihr wissen müsst

Bei aller Partylaune, die sich jetzt schon bei euch einschleicht, müsst ihr aber noch ein paar Dinge im Vorfeld wissen. So ganz könnt ihr eure Vernunft noch nicht über Bord werfen. Die Uhrzeit des Auftritts habe ich euch ja schon verraten. Wichtiger als dieser Zeitraum ist aber das Wissen, dass ihr nicht erst pünktlich um 12:00 auf der Matte stehen solltet. Der Eintritt ist zwar frei, die Plätze aber beschränkt. Wenn ihr Krause nicht nur hören, sondern auch ganz leibhaftig sehen und erleben wollt, dann empfiehlt es sich früher vor Ort zu sein.

Außerdem bitte mit einplanen, zumal wenn ihr Nichtskifahrer seid, dass ihr erst mit dem Bus auf die Walleggalm kommen müsst. Der sogenannte Walleggalm-Express bringt euch vom Bus-Stop Nr. 24 stündlich direkt zur Party.

Und, trotz Dauerpartymodus vor Ort, solltet ihr euch um eine passende Unterkunft kümmern. Damit ihr dann vor Ort unbekümmtert die bereits genannte „Sau“ rauslassen könnt und euch um wirklich nichts mehr kümmern müsst. Ihr habt es euch verdient!

Titelbild (c) Walleggalm


Hinterlasse einen Kommentar

White Pearl Mountain Days: Gönnt euch!

Alltag raus, Schnee rein

Schließt jetzt eure Augen. Ganz egal wo ihr gerade seid. Stellt euch einen traumhaften Ort vor, an dem es euch an nichts mangelt. Schnee. Bestens präparierte Pisten. Musik. Kulinarik. Jetzt seid ihr ganz weit weg vom Alltag.

Und jetzt öffnet eure Augen wieder. Und werdet euch bewusst, dass dieses Szenario keine Utopie ist, sondern diese Bilder lediglich der Vorfreude dienen. Es gibt diesen Ort, der all das bietet – und noch viel mehr. Die „White Pearl Mountain Days“ in Saalbach sind Realität. Vom 15. bis 31. März finden sie statt. Das Motto könnte lauten: Alltag raus, Schnee rein. Zumindest aber: Stress adé, Schneeurlaub juche!

Was euch erwartet

Ihr habt es vermutlich schon bemerkt. Allein der Zeitpunkt dieser Tage lässt einen wunderschönen Begriff Realität werden: Frühlingsskilauf! Das ist die Zeit im Jahr, in der die Tage schon recht lang sind, die Sonne schon wärmt, die Pisten aber immer noch halten. Kurzum: Es bezeichnet einen paradisischen Zustand für Schneeliebhaber.

Das ist aber noch nicht genug. In Saalbach hat man sich deutlich mehr einfallen lassen und ruht sich nicht auf den Schnee-Lorbeeren aus. Auch coole Mucke, mega-tolle kulinarische Köstlichkeiten, Fitness- und Gesundheitsprogramme und Sonnen-Liegestühle bekommt man kredenzt.

Sowohl Musik als auch Essen sind übrigens „maßgeschneidert“. Ihr bekommt an diesen Tagen abwechslungsreiche Musik, von DJ bis Gitarrenmusik, geboten, die wie gemacht ist für den Schneeurlaub in den Alpen. Auch die Hotels und Hütten haben sich eigens Speisen überlegt, die es sonst das Jahr über nicht gibt. Saalbach ist sozuagen an diesen Tagen im Ausnahmezustand.

Und noch etwas: Der Eintritt zu den „White Pearl Mountain Days“ ist frei, aber ganz sicher nicht umsonst. Ich kann nur sagen: Gönnt euch! Ihr habt es euch verdient. Das genaue Programm – welche Kurse, welche Acts usw. – findet ihr HIER.

Jetzt braucht ihr euch eigentlich nur noch um eine für euch passende Unterkunft zu kümmern. Dann dürft ihr euch vorfreuen. Spätestens nach der Buchung der Unterkunft werdet ihr merken, dass ihr zum Träumen gar nicht mehr die Augen schließen müsst. Denn ihr wisst ja jetzt, dass die herrlichen Tage in Saalbach bald kommen werden.

Titelbild: (c) Saalbach.com


Hinterlasse einen Kommentar

DJ Ötzi im „Goaßstall“: Rampensau trifft Kultlokal in Saalbach-Hinterglemm

Geschichte

Wer skifährt und gerne feiert, der kennt naturgemäß die essenziellen Aprés-Ski-Location im Alpenraum. Wer quasi ein Aprés-Ski-Feinschmecker ist, der kennt konsequenterweise den „Goaßstall“ in Saalbach-Hinterglemm. Und wer diesen kennt, dem ist auch bewusst, dass in dieser urigen Hütte alles vom Feinsten ist und hier Aprés-Ski-Träume wahr werden. Ideal zum Abfeiern nach einem schönen Skitag, denn sie liegt nur wenige Schwünge vom Tal entfernt mit einem traumhaften Blick auf Hinterglemm. Das Dorf ist vielleicht einen Schneeballwurf entfernt.

Der 1994 eröffnete „Goaßstall“ hat seinen Namen nämlich nicht von irgendwo, sondern er rührt von der Tatsache her, dass sich an diesem besonderen Ort über viele Generationen hinweg Kühe, Schweine, Hühner & Co. im alten „Blaikenstall“ pudelwohl fühlten. 1993 wurde dieser Stall abgerissen, im Jahr darauf nur wenigen Meter davon entfernt der „Goaßstall“ mit dem originalen Stallholz aufgebaut. Auch „Goaß´n“ bekommt man heute noch zu Gesicht, wenngleich nur im Winter. Zumindest hinter schalldichten Fenstern. Kurzum: Hier ist es noch richtig urig, authentisch und saugemütlich. Manche behaupten sogar die beste Apres Ski Hütte Österreichs.

Features

Doch eine geniale Location lebt nicht von der Geschichte und der Atmosphäre allein. Auf der geschichtlichen und atmosphärischen Lorbeeren ruht man sich hier nämlich nicht aus. Man hat nicht nur in die bodenständige Architektur, sondern auch ganz schön in Licht, Sound und Videowalls investiert. Auch hier, wie schon erwähnt, ist alles vom Allerfeinsten. Dass drinnen der sprichwörtliche Bär steppt und der Partyschirm draußen eine mittelgroße Aprés-Ski-Sensation ist. Außerdem setzt man in Sachen Kulinarik auf  bodenständige Qualität. Die tollen Burger muss man und frau wahrlich probiert haben!

DJ Ötzi

Man kann es somit gerne als „a match made in heaven“ bezeichnen. Anders gesagt: DJ Ötzi, die Rampensau im Aprés-Ski-Umfeld schlechthin, passt zum „Goaßstall“ wie die Faust aufs Auge oder wie Julia zu Romeo. Kein Wunder deshalb, dass er die heiligen Hallen hier nicht zum ersten Mal beschallt. Und wahrlich: Wenn die Stimmungshits des Ötzis aus den Boxen dröhnen, dann bleibt keine Kehle trocken, kein Bein unbewegt und keine Stimme unbenutzt. Hier wird bei bester Stimmung dann der eine oder andere Drink genommen, das eine oder andere „Tänzchen“ gewagt und mehr oder weniger textsicher mitgegrölt, als gäbe es kein morgen. Spätestens bei „Hey Baby“ oder „Anton aus Tirol“ ist die Stimmung dann am absoluten Höhepunkt angelangt. Also Leute – Termin vormerken: 08.01.2019 – DJ Ötzi im Goaßstall in Hintergelmm.

Jetzt also nur noch schnell vorab eine Unterkunft buchen, denn trotz Feierlaune werdet ihr wohl zumindest ein paar Stündchen schlafen müssen, und schon könnt ihr euch vorfreuen!

Titelbild: (c) Goaßstall


Hinterlasse einen Kommentar

„Rave On Snow“ feiert sein 25-Jahres-Jubiläum…

…und wie! Stolze drei Tage, 10 Floors und keine Entschuldigung für Leute, die frühzeitig die Party verlassen und brav in das Heia-Bettchen ehen möchten. Nächte werden zu Tagen und umgekehrt, Locations werden zu Feiertempeln und dabei hämmert die Musik so schön technoid und tanzbar, dass es einem die clubaffinen Ohren schlackern. Die Leute sind dabei höchst friedlich, genießen das internationale Line-Ups und kommen auch, sofern es die doch eher laute Musik zulässt, auch ins Gespräch und sich näher. Friede, Freude Eierkuchen und ein musikalisches Niveau, das gewährleistet dass niemand unter seinem Niveau tanzen muss, sind an diesen drei Tagen quasi inkludiert. Aber Vorsicht: Rund 80 DJs und Live-Acts muss man erst einmal konsumieren und verdauen können. Nur die Härtesten schaffen Alle. Top, die Wette gilt!

Bei allem ist „Rave On Snow“ niemals eine beliebige Veranstaltung für Anhänger von Elektromucke der interessanten Sorte. Jahr für Jahr werden in Saalbach sowohl auf musikalischer als auch auf visueller Ebene Innovationen gesetzt. Was ihr in Sachen Musik und Visuals geboten kann, kann sich wahrlich sehen lassen. Das ist nicht Provinz, das ist Weltklasse! Verständlich somit, dass sich eine treue Anhängerschaft um dieses feine Festival gebildet hat. Kein Wunder auch, dass sich Clubszene von nah und fern zu dieser „Weihnachtsfeier der Clubszene“ einfindet. Ebendiese entdeckt immer wieder neue Acts, die dann Jahre später womöglich an der Spitze der Club-Charts stehen.

Die Acts 2018

Tatsächlich lässt man es 2018 im Jubiläums-Jahr krachen. In altbewährter Methode, wie gesagt. Aber selten war das Line-Up so konstant gut substanziell. Highlight rauszupicken fällt schwer. Mit dabei ist aber beispielsweise der DJ-Übervater Chris Liebing oder das DJ-Genie Oliver Koletzki. Auch das „restliche“ Programm ist voll mit herausragender Musik, die Spannung wird somit über die Stunden um Stunden von Musik ganz garantiert nicht nachlassen! Es wird ein wahrer Genuss, ein Freudenfest, ein Tanz- und Feiermarathon! Wenn ihr euch, als Szene- und Musikkenner, dennoch einzelne Acts herauspicken wollt, dann könnt ihr das HIER tun. Das ist der komplette Line-Up-Wahnsinn!

Und sonst noch…

Tipps für das weitere Nachtleben gibt es dieses Mal verständlicherweise nicht. Mit diesem Line-Up und diesem Festival seid ihr voll bedient. Nur noch um eine Unterkunft solltet ihr euch kümmern. Viel werdet ihr zwar nicht zum Schlafen kommen. Aber wer gute Musik mag, der will auch gut gebettet sein. Schließlich gibt man den Anspruch nicht an der Hotelzimmertüre ab…

Titelbild (c) Daniel Roos


Hinterlasse einen Kommentar

Bergfestival in Saalbach: Rocken wenn der Schnee kommt

Haltet euch fest. Packt eure rockkompatiblen Klamotten aus. Hört schon mal ein wenig gute Rockmusik und schüttelt eure Köpfe vor euren Laptops. Ölt eure Kehlen, denn ihr werdet lauthals mitsingen müssen. Und vergesst bitte nicht Feuerzeuge einzustecken, denn es kann teilweise auch romantisch werden. Ist all das vollbracht, dann seid ihr perfekt eingestimmt und vorbereitet für das „Bergfestival“ in Saalbach. Denn dort werden euch am 07. und 08. Dezember harte Gitarrenriffs um die Ohren gepfeffert werden, dass es eine wahre Freude für Liebhaber von harter Musik ist. Kommen dürfen ab er natürlich auch Leute, die sich von dem hoher Energie- und Euphoriepegel dieser Musik anstecken lassen wollen.

Das Line-Up

Schon in den letzten Jahren hat das „Bergfestival“ ein gutes Händchen bei der Actauswahl bewiesen. Namen wie Wanda, Emil Bulls oder auch etwas poppigere Acts wie Christina Stürmer, die aber live beweisen, dass sie das rocken ebenfalls können, beweisen, dass sich hier Jahr für Jahr die feinsten Bands der deutsprachigen Rockmusik einfinden. Auch in diesem Jahr kleckert man nicht, sondern klotzt. Dabei sind etwa die Beatsteaks, Seiler & Speer und Feine Sahne Fischfilet.

Gerade diese drei herausgepickten Bands zeigen das sichere Händchen der Veranstalter. Mit den Beatsteaks hat man wahre Riff- und Laune-Giganten am Start, die in der Lage sind monströs-mitsingbare Refrains unter das Feiervolk zu werfen. Seiler & Speer hingegen beweisen, dass Austro-Pop ganz und gar nicht langweilig sein muss, sondern höchst partykompatibal, eingängig und dabei doch textlich und musikalisch raffiniert. Mit Feine Sahne Fischfilet belegt man weiters, dass man einer Band, die derzeit politisch Haltung zeigt, ebenfalls eine Bühne geben möchte. Obwohl Politik natürlich auch hier nicht im Zentrum steht, sondern die Fähigkeit dieser Band, rotzfrech und pointiert Missstände und Alltagseregnisse in zwingende Songs zu kleiden.

Und dann war noch gar nicht die rede von Turbobier, die seit Jahren biergeschwängteren Rumpel-Rock zelebrieren und bei denen die Stimmung bei deren Konzerten die Stimmung zusammen mit dem steigenden Alkoholpegel des Publikums stets in unermessliche steigt. Exzessive Mitgröl-Orgien garantiert!

Was ihr sonst noch wissen müsst

Das reicht euch nicht? Verwunderlich, aber gut. Zum Glück hat Saalbach zu dieser Zeit noch mehr zu bieten. Aber zuerst einmal: eine passende Unterkunft suchen, denn schließlich will nicht nur gefeiert, sondern ein bisserl auch geschlafen werden. Und ja: Es gibt natürlich auch ein Leben nach den Konzerten, soll heißen: legendäres Nachtleben. In diversen Bars könnt ihr euch da noch den einen oder anderen Drink genehmigen und/oder einfach nur abfeiern. Darüber hinaus: Auch über die Pisten könnt ihr schon brettern, die Wintersaison hat schon begonnen!

Titelbild (c) Florian Trykoswski


Hinterlasse einen Kommentar

Saalbach – Dutchweek: Feiern wie die Holländer!

Vom 21. bis 25. März ist es wieder so weit. Die holländischen Wintergäste fallen abermals ein. Saalbach-Hinterglemm hat es sich jedenfalls nicht nehmen lassen zum vierten Mal der Gastgeber für die sinnigerweise „Dutchweek“ genannte Feierwoche mit den holländischen Gästen zu sein.

Tatsächlich wird sich die Region, ansonsten ja auch nicht feierschwach, in dieser Zeit noch einmal mehr in Richtung Party-Exzess bewegen. Die holländischen Freunde wissen einfach, wie feiern geht ohne lange an den Tag danach zu denken. Mischt euch unter das „Volk“ an diesen Tagen und ihr wisst was ich meine…

Es, eh klar, tägliches Programm geben. Ab 12:00 geht es los und vor 04:00 solltet ihr  nicht nach Hause gehen, wenn ihr nicht etwas Grundlegendes in Sachen richtiger Feierkultur verpassen wollt.

Doch der Mensch und schon gar nicht der Holländer lebt vom Feiern allein. So wird es beispielsweise Side-Events wie Paragliding und Helikopterflüge geben. Alles in allem ergibt das das perfekte Party-Wochenende, das ihr so schnell nicht mehr vergessen werdet. Und die holländische Feier-Crowd wird euch nicht lange Zeit in Erinnerung bleiben, so viel ist schon mal sicher.

Ihr sollte euch schon mal um eine Unterkunft kümmern – auch wenn im Feiertaumel schlafen nicht das Hauptthema sein wird…

Titelbild: (c) Christ Clijsen


Hinterlasse einen Kommentar

Genießen lernen mit den „White Pearl Mountain Days“ in Saalbach

Eigentlich ist es ja ganz einfach. Und doch fällt es uns nicht immer leicht. Die Rede ist vom Genuss. Denn der Genuss hat es so an sich, dass man ihn nicht erzwingen kann. Die schönen Dinge des Lebens sieht und nimmt man nicht wahr, wenn man krampfhaft versuchte sie zu sehen und wahrzunehmen. Es braucht Zeit, Entspannung und Muße, dann schärft sich auch wieder der Blick und man genießt das Leben plötzlich wieder in vollen Zügen.

Warum ich euch das erzähle und euch mit Lebensweisheiten volltexte? Die Antwort ist einfach: Die „White Pearl Mountain Days“ stehen bevor. Und ebendiese sind erfahrungsgemäß die perfekte Hilfe, um das Leben (wieder) zu genießen und den Augenblick Augenblick sein zu lassen.

Allein der Zeitraum dieses „Events“ zeigt schon mal, dass ihr euch viel Zeit lassen könnt. Vom 16.03. bis 01.04. könnt ihr euch vorrangig der schönsten Nebensache der Welt widmen: Dem Frühlings-Skilauf. Aber damit nicht genug, denn es soll ja wirklich so schön werden, dass ihr noch lange davon zehren könnt. Auch der Sound wird mehr als nur gut sein, das Essen herausragend und die Fitness- und Gesundheitsprogramme ganz famos. Wenn ihr dann noch in eurem ganz persönlichen Sonnen-Liegestuhl liegt dann wisst ihr, dass das Leben schön ist und lebt ganz im Hier und Jetzt. Der Alltag muss da natürlich draußen bleiben. So ist es nur konsequent, dass Hütten, Restaurants und Hotels diverse kulinarische Feinheiten eigens für diesen Zeitraum ersonnen haben.

Zusammengefasst gesagt: Wenn ihr Essen, Skifahren und gute Musik mögt wird das ein wahrer Reigen der Wohlfühl- und Glücksmomente, die unter anderem von DJ- und Live-Performances akustisch untermalt werden. Das genau Programm findet ihr HIER.

Ich kann euch jedenfalls schon mal versprechen, dass ihr danach nicht mehr die selben sein werdet. Ihr werdet ganz viel Energie, gute Laune und Lebensfreude getankt haben.

Jetzt müsst ihr euch nur noch um eine Unterkunft kümmern. Und schon kann es losgehen. Und nicht vergessen: Genuss und Glück stellen sich oftmals nicht spontan an ein einem Wochenende ein. Ihr werdet also schon ein bisschen länger bleiben müssen…

Titelbild: (c) Daniel Roos