Saalbach – Hinterglemm News

Blog zum Skigebiet


Hinterlasse einen Kommentar

Der Barbarahof in Saalbach: So geht gemütlich und familiär!

Ihr seid schon in so manchem Hotel gewesen. Irgendwie haben sich aber einige Häuser einfach „unecht“ und aufgesetzt angefühlt. Nicht, dass ihr es absolut bodenständig mögt, aber letzten Endes zählt für euch auch vor allem, dass man die individuelle Handschrift der Besitzer im Hotel auf Schritt und Tritt spürt. Beim „Barbarahof“ in Saalbach-Hinterglemm könnt ihr da ganz beruhigt sein: Das Haus hat seinen ganz eigenen Charakter und ist geprägt von der Familie, in dessen Besitz es seit 40 Jahren ist. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

BMW-X-Drive-Feeling in Saalbach live erleben

Ja, richtig gelesen, in Saalbach kannst du das BMW-X-Drive-Feeling auf Schnee und Eis live erleben. So hat man im Skiurlaub auch mal eine spannende Abwechslung. Weil wo kann man die Sicherheit eines Allrad-Autos besser testen, als in den Bergen. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

„Bergfestival“ in Saalbach: Berge, Party, gute Bands

Eine einfache Anleitung. Stellt euch vor: Berge, Schnee, Party, gut gelaunte Leute. Dazu gute Musik, tolle Bands und beste Stimmung. Allein schon diese Worte lassen mich in akute Party-Laune verfallen und heben meine Stimmung augenblicklich. Eure euch? Gut so.!Denn dann seid ihr am beim „Bergfestival“, das vom 04. – 06.12. stattfinden wird richtig. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Zwei Top-Events in Saalbach: Ibiza Snowflake + Dutchweek

Saalbach-Hinterglemm ist Saalbach-Hinterglemm ist Saalbach-Hinterglemm. So könnte man meinen. Pisten. Schöne Hotels. Auch abseits von den Pisten einiges an Action. Ihr werdet aber erstaunt sein, wenn ich euch hier exemplarisch zwei Events vorstelle, die ein wenig anders sind. Und definitiv sehr lohnend! Weiterlesen


Ein Kommentar

Skispass mit Skipass in Saalbach-Hinterglemm

Habt ihr schon mal von der App „Skiline“ gehört? Wenn ihr diese Frage mit „NEIN“ beantwortet habt, dann müsst ihr unbedingt weiterlesen. Ich bin mir sicher, ihr werdet begeistert von der Idee dahinter sein!

Dazu müsst ihr mir aber zuerst ein paar weitere Fragen beantworten: Ihr steht auf Leistung, Schnelligkeit und Effizienz? Ihr findet nichts fader als nur ein bisschen plan- und ziellos die Pisten hinunter zu wedeln? Ihr seid der Meinung, dass an euch ein guter Profi-Skifahrer verloren gegangen ist? Wenn ihr auch nur eine dieser Fragen mit „JA“ beantwortet habt, dann ist die App „Skiline“ genau das, was ihr schon lange gesucht habt. Und das ihr jetzt dank dem Innovationsgeist des Skigebiets Saalbach-Hinterglemm endlich auch geboten bekommt.

Doch jetzt endlich zur Sache Schätzchen. Worum genau geht es? Wie funktioniert das alles? Eigentlich simpel: Ihr meldet euch bei „Skiline“ mit eurer Skipass Nummer an, gebt E-Mail-Adresse und Passwort ein oder steigt gleich mit Facebook ein. Dann eröffnet sich eine ganze Welt an Vergleichsmöglichkeiten, Zahlen, Daten und Fakten, die euren Skitag nicht nur zu einem schönen und netten Skitag machen, sondern zu einem Tag, an dem ihr schauen könnt, was ihr wirklich getan habt.

Einfach Skipass-Nummer auf „Skiline“ eingeben

„Skiline“ zeigt die gefahrenen Höhenmeter, Liftfahrten und Pistenkilometer des Skitages als Höhenmeterdiagramm an. Denn nur dann weiß man, warum einem am nächsten Tag vielleicht der sogenannte Muskelkater quält. Das ganze funktioniert wie gesagt über die eindeutige Skiline-Nummer auf eurem Skipass, welche ihr online bei Skiline.cc oder auf eurer Skiline-App am Handy eingebt.

Und es kommt noch besser: Ihr könnt euren eigenen Rennfilm drehen. „Skimovie“ ermöglicht euch auf eigens mit HD-Kameras ausgestatteten Pisten, dass ihr euch wie ein echter Skirennläufer fühlt. Die Kameras verfolgen auch auf Schritt und Tritt und ihr werdet sicher das Beste geben, damit ihr eine glänzende Vorstellung abliefert. Selbstverständlich könnt ihr dieses Video dann veröffentlichen, herunterladen und auf Social Media Plattformen veröffentlichen.

Weiters gibt es die Funktion „Photopoint“, mit der ihr eure Freunde an eurem Skierlebnis teilhaben lassen könnt. Und auch die Funktion „Speedcheck“, bei dem ihr eure Höchstgeschwindigkeit überprüfen könnt ist nicht von schlechten Eltern.

Gerade letztens ist ein Freund von mir mit einem Salomon 24 X-Kart Pro von MIETSKI satte 112 km/h die Piste hinuntergebrettert. Wow, ich hätte echt nicht gedacht, dass solche Spitzengeschwindigkeiten auch von Hobbyskifahrern erreicht werden. Dank „Speedcheck“ von Skiline.cc wurde das aufgezeichnet. Wenn also mal jemand beim „Apres-Ski-Latein“ mit High-Speed prahlen sollte, dann fragt ihn einfach nach Skiline-Beweisen.

So in etwas könnte euer Skitag in Saalbach-Hinterglemm aussehen ...

So in etwas könnte euer Skitag in Saalbach-Hinterglemm aussehen …

Selbstverständlich bleibt das alles nicht „nur“ auf das Skigebiet Saalbach-Hinterglemm beschränkt, sondern auch in Sölden und im Zillertal könnt ihr eure Leistung und euren Skitag in Zahlen und Fakten gießen lassen.

Ihr seht also schon: Der olympische Gedanke lebt! Nicht nur dabei sein ist alles, sondern es kommt auch auf die Leistung an. Schneller. Höher. Weiter. Mit „Skiline“ fühlt ihr auch wie wirklich Athleten, die sich mit anderen Athleten messen müssen. Seid ihr etwa gar in der Lage, einen neuen Streckenrekord in Saalbach-Hinterglemm aufzustellen? Probiert es doch einfach selbst aus…


Hinterlasse einen Kommentar

Was für ein Zirkus in Saalbach Hinterglemm!

Erinnert ihr euch noch daran, wann ihr zum letzten Mal im Zirkus gewesen seid? Ich kann natürlich nicht für euch antworten, aber bei mir ist es schon eine ganze Weile her. Die Erinnerung an den letzten Zirkusbesuch haben für mich sehr viel mit Kindheit zu tun, mit meiner Herkunft, ein wenig kommt bei mir auch das heimelige Gefühl von Familie und Heimat auf. Es waren jedenfalls immer ganz besondere Momente, schöne Augenblicke wenn man sich darauf freute, die Karten schon in den Händen haltend. Es war klar: die ganze Familie ging mit, man bekam Popcorn oder Zuckerwatte. Zirkus war, kurz gesagt, ein Ausnahmezustand.

Und genau dieser Ausnahmezustand setze sich im Zirkuszelt fort. Für mich war das alles sehr weit weg vom Alltag, vom Üblichen, vom Konventionellen. Die Artisten und Clowns die man im Zirkus sah und die ihre Kunststücke und Attraktionen vorführten, waren wie aus einer anderen Welt. Eine Welt, die bunter war als die restliche Welt. Eine Welt, in die man sich für ein paar Stunden hinein träumen konnte und in der andere Gesetze und eine andere Logik galt.

Obwohl es historisch gesehen ja nicht stimmt: Für mich hatte Zirkus immer auch etwas von Karneval. Karneval: Die Zeit in der sich die Hierarchien umkehrten und in der der Narr ein König sein konnte und umgekehrt. Zusammengefasst also: Zirkus ist eine zeitlich und örtliche abgegrenzte Situation, in der andere Regeln und Gesetze herrschen als in der restlichen Welt.

Der Skicircus Saalbach Hinterglemm wirkt wie eine andere Welt...

Der Skicircus Saalbach Hinterglemm wirkt wie eine andere Welt…

Der Zirkus im Skicirus Saalbach Hinterglemm

Mit dieser These, obwohl sie vielleicht angreifbar ist und meine subjektive Erfahrung auf eine objektive Ebene zu heben versucht, kann man arbeiten. Und damit schlägt man auch relativ lässig einen Bogen zum Skicircus Saalbach Hinterglemm. Normale Gesetze und Gesetzmäßigkeiten gelten hier nicht, auch hier herrscht, in gewisser Hinsicht, ein Ausnahmezustand: Ganze 200 km besten präparierter Abfahrten werden hier geboten, 55 modernste Seilbahn- und Liftanlagen, Snowparks, Rennstrecken, Carvingstrecken. Und das könnte man noch fast endlos so fortführen. Ich erspare euch das und behaupte einfach mal ein wenig salopp: Das bekommt man nicht alle Tage geboten. Kommen Sie, Sehen sie, staunen Sie!

Nur eine klitzekleine Verschiebung in der Wertigkeit gibt es beim Skicircus Saalbach Hinterglemm: Im Mittelpunkt stehen nicht Menschen, Tiere und Kunststücke, sondern schlicht und ergreifend die Skipisten und die schier unendlichen wintersportlichen Möglichkeiten in Saalbach Hinterglemm. Man staunt also nicht über die Kunstfertigkeiten und über die Geschicklichkeit der Artisten, sondern über die endlosen Möglichkeiten vor Ort. Der Ausnahmezustand stellt sich schon mal allein deswegen ein, weil man die sprichwörtliche Qual der Wahl hat. Und in seinem Winterurlaub ganz sicher nicht damit fertig wird, alle Pisten zu befahren.

So sieht ein möglicher Traum im Skicircus Saalbach-Hinterglemm aus...

So sieht ein möglicher Traum im Skicircus Saalbach-Hinterglemm aus…

Man könnte also die Ausgangsbehauptung auf den Skicircus Saalbach Hinterglemm übertragen: Ein Winterurlaub im Skicircus Saalach Hinterglemm ist eine zeitlich und örtlich abgegrenzte Situation, in der andere Regeln und Gesetze herrschen als in der restlichen Welt. Am besten ist es, und das ist bei Behauptungen immer so, wenn man diese These vor Ort selbst überprüft. Ihr werdet euch wie in einem „Zirkus“ vorkommen, in einem absoluten Ausnahmezustand, Begeisterungsstürme und Euphorie mit eingeschlossen. Also, worauf wartet ihr noch? Auf in den Zirkus, zum Skicirus Saalbach Hinterglemm!


Hinterlasse einen Kommentar

Mountain Attack in Saalbach-Hinterglemm (17. Jänner 2014)

Ich gebe es hiermit bereitwillig zu: Ich war noch niemals in New York und ich war noch niemals auf Hawaii. Ich war außerdem noch niemals wirklich zu der Zeit in Saalbach Hinterglemm in der die „Mountain Attack“ stattfand. Ein grobes Versäumnis, das ich demnächst aber nun wirklich ändern musste. Am 17.01.2014 war die Möglichkeit um wenigstens mal bei der Mountain Attack in Saalbach Hinterglemm gewesen zu sein, wenn schon New York und Hawaii warten müssen. Man muss die Gelegenheiten beim Schopf packen, das war eindeutig.

Die „Mountain Attack“ ist für mich vor allem aus einem Grund interessant: Ich bin selbst nicht so sportlich, es reicht zwar um heil die Pisten runter zu kommen, zu mehr hat es aber bisher in meiner eher bescheidenen Sport- und Skifahrkarriere nicht gereicht. Ich muss und kann mich in diesem Fall also mit dem Zuschauen zufrieden geben. Eine schöne Beschäftigung, die mir als Kunstliebhaber sehr entgegen kommt. Die „stille Betrachtung“ ist schließlich eine Art der Rezeption, die nicht nur dank Schopenhauer sehr verbreitet ist, schließlich meinte er, man müsse vor ein Gemälde hintreten, bis es zu einem spricht. Abwarten und Tee trinken sozusagen.

Bei der "Mountain Attack" geraten die ZuschauerInnen schon einmal aus dem Häuschen...

Bei der „Mountain Attack“ geraten die ZuschauerInnen schon einmal aus dem Häuschen…

Begeisterungsstürme bei der „Mountain Attack“…

Tee wird man zweifellos auch am 17. Jänner 2014 brauchen, wenn man sich in staunender Begeisterung über die sportlichen Höchstleistungen die  Beine in den Bauch steht. Der Jänner ist ja auch bekannt dafür, dass es ein bisschen kalt werden kann. Und allzu still wird die Betrachtung dann wohl doch nicht sein, schließlich hat man es hier weniger mit einem Kunstwerk als mit Athleten der Spitzenklasse zu tun. Anders gesagt: mit still wird aus dem Grund schon mal nichts sein, weil die Menschen ständig in Begeisterungsstürmen ausbrechen, wenn sie die sportlichen Höchstleistungen bemerken. Applaus und laute Anfeuerungsrufe inkludiert.

Die sportlichen Leistungen bei der "Mountain Attack" als spektakulär zu beschreiben wäre eine   Untertreibung...

Die sportlichen Leistungen bei der „Mountain Attack“ als spektakulär zu beschreiben wäre eine Untertreibung…

Auch ich war anfällig für solche Ausbrüche, vielleicht auch weil ich wusste, dass ich es bei der „Mountain Attack“ mit Leistungen zu tun hatte, zu denen ich niemals fähig sein würde. Der Zug für mich war in dieser Hinsicht wohl abgefahren. Früh übt sich schließlich, wer ein Meister werden will. Bei mir war es wohl eher: Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr.

Man könnte es Resignation nennen, andererseits aber vielleicht auch realistische Einschätzung der eigenen Möglichkeiten und der eigenen körperlichen Verfassung. Mir blieben immer noch die Möglichkeiten des Staunens und des Zuschauens. Auch keine schlechte Option. Damit man die Strecke und die Leistungen besser nachvollziehen kann, sollte man sich HIER schon einmal die Strecke ansehen. Auch und nicht zuletzt deshalb damit man weiß, von wo aus man die Sportlerinnen und Sportler bei ihrem Marathon, der für mich eher einem Kreuzweg gleichen würde, anfeuern kann. Laufen, Skitouren „gehen“ und so einige Abfahrten waren und warteten im Programm auf die SportlerInnen – vor allem auch darauf bewältig zu werde, am besten in Bestzeit.

Und noch etwas blieb dem weniger sportlichen Rest der Bevölkerung übrig, der  sich nicht auf diesen Marathon einlassen will: Party! Bereits ab 15:00 wird auch 2014 wieder der Saalbacher Dorfplatz zu einem Sport- und Partyzentrum, Live-Musik und Live-Bilder vom Schattberg inkludiert. Und wo man schon mal in Saalbach-Hinterglemm ist kann man sich dann auch den nächsten Tag noch auf die Skiern begeben, in seinem ganz eigenen Tempo, ganz ohne Zeit- und Leistungsansprüche, einfach um des Vergnügens Willen. Für Kurzentschlossene gibt es auch die Möglichkeit Skiern vor Ort auszuleihen.

Worauf also noch warten? Ihr habt euch einen Winterkurzurlaub in Saalbach-Hinterglemm mehr als nur verdient. In diesem Fall wäre wirklich alles inkludiert: Sportliches Großereignis, beste Pistenbedingungen, Skiverleih vor Ort und auch die Hotellandschaft in Saalbach-Hinterglemm ist ganz und gar nicht von schlechten Eltern. Einen besseren Ort um im Jänner mal so ausgiebig dem Wintersport zu frönen werdet ihr so schnell nicht finden…


Hinterlasse einen Kommentar

Saalbach-Hinterglemm: Jede Menge Wintersport Action für die ganze Familie

Saalbach-Hinterglemm ist ein kinderfreundlicher Skiort, der jedes Jahr aufs Neue lockt. Das Unterhaltungsprogramm und die Urlaubsangebote gestalten sich für Groß und Klein ausgesprochen familienfreundlich. 200 km traumhaft präparierte Pisten warten nur darauf, mit Ski oder Snowboard erobert zu werden. Von den leichten blauen Pisten für Anfänger bis hin zu aufregenden schwarzen Pisten für Profis, der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang, bietet dir ein abwechslungsreiches Angebot. Skifahren mit Kindern macht hier besonders viel Spaß! Kunterbunte Kinderprogramme bieten die ganze Palette des Schneespaßes. In speziellen Kinderschischulen lernen die Kleinen spielerisch die richtige Technik.

Familienskigebiet Saalbach-Hinterglemm

Familienskigebiet Saalbach-Hinterglemm

Im Skigebiet Saalbach-Hinterglemm sind die Kleinen gut aufgehoben

In Saalbach-Hinterglemm findest du zahlreiche Ski- und Snowboardschulen. Ausgebildete Ski- und Snowboardlehrer freuen sich drauf,  deinen Kindern das Skifahren beizubringen. Während du entspannt das Skigebiet Saalbach-Hinterglemm erkunden kannst, erlernen deine Kids die Kunst des Skifahrens oder Snowboardens. Skifahren mit Kindern im Salzburger Land, ist eine unkomplizierte Art, vom Alltag abzuschalten und bietet jedem Familienmitglied Spaß und Erholung. Flutlichtpisten mit Funpark und rasantem Tubing, Icekart, Snowmobile-Park und fröhliche Kufengaudi auf beleuchteten Rodelbahnen bieten deiner Familie auch abseits der Pisten jede Menge Unterhaltung.

Tipps und Hits für Familien in Saalbach-Hinterglemm

Winterwanderung Baumzipfelweg: Der Baumzipfelweg im Talschuss von Saalbach Hinterglemm, sorgt für weite Ausblicke in den Wipfelregionen des Glemmtals. Die Kombination aus einem Ein-Kilometer langen Rundweg in den verschneiten Baumwipfeln mit einer 200 Meter langen Hängebrücke in rund 40 Meter Höhe ist ein weltweit einzigartiges Projekt.

Ski movie-Strecke im Nightpark:  Bei der Vierer-Sessel-Almbahn in Leogang spielt jeder in seinem persönlichen Ski-Movie die Hauptrolle. Der Skipass ist das Ticket für diesen Film und dient auch zur Aufzeichnung der zurückgelegten Höhenmeter an einem Skitag.  Am Abend kann kannst du via Internet schon die Freunde daheim mit seinem individuellen Ski-Movie und dem Höhenmeterprofil so richtig neidisch machen. Mit dem gültigen Tages-Skipass stehen den Kids auch die Flutlichtpiste und der Flutlichtfunpark für Ski- und Boardspass nach Sonnenuntergang offen. Und für alle Freunde der Kufengaudi ist der Tagesskipass auch für die Flutlichtrodelbahn am Reiterkogel bis 21:00 Uhr gültig.

The Power of Zehn: Für Kids und Teenager im Alter von 6 bis 19 Jahre, gibt es dieses Jahr wieder den Samstags-Skipass um nur zehn Euro. Für die jüngsten Skiasse gibt es den Montelino Skipass, damit können die Kleinen alle Lifte gratis benützen. Außerdem zahlen deine Kinder im Winter nur rund die Hälfte vom Erwachsenenpreis und für Jugendliche gibt es auch heuer abseits des „Power of Zehn“-Tickets rund 25 Prozent Ermäßigung auf den Erwachsenen-Tarif.

Kinder fühlen sich in Saalbach-Hinterglemm pudelwohl

Kinder fühlen sich in Saalbach-Hinterglemm pudelwohl

Kids Spartipp Dezember: In den Bonus Skitagen im Dezember können die Kinder an den Sonntagen mit einem gratis Skipass alle Pisten benützen. Gültig am 2ten, 9ten und 16ten Dezember 2013.

Spartipp Ostern: Ab Mitte März 2014 erhalten Kinder bis 14 Jahren, den Aufenthalt im Zimmer der Eltern gratis. Jedes weitere Kind erhält 50 % Ermäßigung. Gültig mit Kauf eines 3-Tages-Skipass von Vater oder Mutter.

Mehr Informationen zu den Spartarifen, Jahrgängen findest Du auf den Seiten der Bergbahnen bzw. des Tourismusverbandes Saalbach-Hinterglemm.